Mittwoch, 11. Oktober 2017

12 Wochen...

...ist der Drops nun schon alt.

Um ehrlich zu sein schon fast 14 Wochen.
Ich hab den Post schon vor 2 Wochen angefangen.
Und er ist wunderbar. Wunder sind nun mal wunderbar. Er geniesst die Nähe zu uns und greift mit seinen Patschefingern nach uns.
Wenn er keine Ohren hätte, würde er einmal im Kreis grinsen.

Wie alles begann....

ET war der 5.07.2017 - Fand der Drops aber noch was früh

Letztes CTG bei der FA war am 7.07.2017.
Es wurden ein paar leichte Wehen verzeichnet die ich allerdings kaum als solche wahrgenommen habe.
Also fuhr ich mit unserem Stubentiger noch zum Tierarzt und danach noch flott zur Pizzeria des Vertrauens.
Als die Pizzki verputzt war und der Teller in der Spülmaschine verstaut war kam sie....die erste richtige und verdammt schmerzhafte Wehe! Ich krallte mich an einen nahegelegenen Esszimmerstuhl und beim Herzmann brach abrupte Panik aus.
Ich beruhigte Ihn und stampfte unter die Dusche. Doch es ließ sich nicht mehr verleugnen....alle 4 Minuten ließ mein Körper mich irgendwo festkrallen. Ich packte noch den Rest in die Kliniktasche und gegen halb fünf Nachmittags fuhren wir Richtung Klinik.
Und ja....ich habe immer daran gezweifelt ob man echte Wehen von Senk-oder Übungswehen unterscheiden kann....kann man! Ganz eindeutig!
Angekommen machte ich mich wehender Weise auf den Weg zum Kreissaal. CTG bestätigte die Wehen. 2 Buscopan Zäpfchen wanderten durch die Hintertür....hat meines Erachtens aber null Komma nix gebracht.
3cm zu diesem Zeitpunkt. Zu einem völlig unreifen Befund von Morgens bei der Frauenärztin.
Ich durfte meine Sachen nochauf Station bringen und wenn die Wehen stärker würden sollte ich wieder in den KS. Gesagt getan....auf Station, Zimmer bezogen, Wehen veratmet und dann wollte ich nochmal am die frische Luft.
Bin aber nicht weit gekommen da die Wehen immer stärker wurden. Also zurück zum KS. CTG zeigte Wehen alle 3 Minuten.
Meine Hebamme packte mich nochmal in die Wanne um die Regelmäßigkeit noch zu erhöhen. Hat funktioniert...Wehen alle 2 Minuten. Die Zeit verging wie im Flug und um halb Zwölf waren wir bei 7cm.
Meine Frage ob wir das noch bis 23:59 Uhr schaffen zwecks dem 07.07.2017 wurde verneint und ich nochmal zur Toilette bugsiert.
Kaum zurück am Bett machte es laut "Platsch" und ich stand im einem See aus Fruchtwasser.
Die Schmerzen zu diesem Zeitpunkt waren die Hölle. Ich bekam einen Schmerztropf und ging fast nahtlos in die Presswehen....
Hätte mir jemand vorher gesagt was das für Schmerzen sind wäre ich auf nen Kaiserschnitt umgestiegen....es war der absolute Horror.
Und dann meinte der kleine Herr auch noch als Sternengucker durch den Geburtskanal zu maschieren. Es hat so gefühlt unfassbar lange gedauert und es waren die schlimmsten Schmerzen meines Lebens.
Um 2:25 am 8.07.2017 war es dann soweit. Er war da....schreiend und strampelnd. Vollkommen sauber ohne Käseschmiere und schon ganz rosig. So lag er da auf meinem Bauch. Ich habe es erst garnicht registriert da ich komplett fertig war mit allem. Mit mir, mit der Welt, mit allem einfach.
Der Herzmann wurde zur Nabelschnur gerufen und durfte unser Wunder von mir trennen. Ich war klatschnass geschwitzt und kam langsam wieder zu mir. Er schrie mich an mit Leibeskräften und ich nahm ihn in den Arm. Ein ganz toller Moment aber nicht dieser Moment auf den ich gewartet habe. Ich dachte man vergisst die Schmerzen und das alles drum herum....Fehlanzeige. Ja ich freute mich das er da war, aber ich hab mit einer Gefühlsflut gerechnet, die ausblieb.
Dann kam die Ärztin zum nähen...aufgeplatzt wie ne Bockwurst. So fühlte ich mich und anhand der Stiche hatte die gute Frau auch richtig was zu werkeln da unten. Ich wurde im wahrsten Sinne des Wortes in Watte gepackt und in einen Ruheraum gefahren.
Dort habe ich das erste mal angelegt und mit meinem Herzmann realisiert das unser Wunder endlich da ist.
Dropsi wurde zur U1 an einen Nachbartisch gebracht

3650 Gramm
54cm
KU 36cm
02:25 Uhr
Apgar 10/10/10
Bestnote! Check!

Er ist gesund und wunderschön, aber mein Mann und ich sind uns einig. Eine Spontangeburt kommt für uns nicht mehr in Frage. Auch für Ihn war es ein sehr schönes aber auch traunatisches Erlebnis.
Gestillt habe ich auch. Volle 12 Wochen. Und für mich war es jetzt leider nicht so das Wahre. Zumal meine Brüste auch immer weniger Milch produziert haben obwohl ich oft angelegt habe vernünftig gegessen und mir viel Ruhe gegönnt habe. Zum Schluss hin wurden die Brustwarzen wund und blutig. Da war fürmich klar das es hier nicht stillen um jeden Preis gibt. Also bekommt Dropsi ab jetzt die Flasche und er geniesst die Zeit mit seinem Papa....denn der kann ja jetzt auch füttern. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen